Wie Norddeich zum Strand kam

Norddeich ist eines der beliebtesten Urlaubsziele Ostfrieslands. Nicht zuletzt der helle Nordseestrand lockt jeden Sommer Tausende Touristen hierher.

norddeicher-strand

Über den feinen Sand am Meer macht man sich als Urlauber nicht viele Gedanken. Scheinbar ist er einfach da, wo er hingehört. Doch in Wirklichkeit muss der Mensch oft etwas nachhelfen, damit das Urlaubsparadies erhalten bleibt. Was die Stürme dem Strand nehmen, muss auch wieder dran.

Sandvorspülungen

Sogenannte Sandvorspülungen werden in Ostfriesland etwa auf den Ostfriesischen Inseln Borkum, Norderney und Langeoog vorgenommen. In den Niederlanden werden sie sogar an nahezu allen Küstenabschnitten eingesetzt. Vor allem ist das eine Maßnahme des Küstenschutzes. Strände werden vor Sturmfluten geschützt, um Landverluste zu vermeiden.

Das Verfahren ist kompliziert und teuer. Große Saugbaggerschiffe, auch Hopperbagger genannt, entnehmen in einer Entfernung von etwa 12 Kilometer vor der Küste Sand vom Meeresboden.

Saugbaggerschiff
Ein Saugbaggerschiff. Bild: High Contrast/Wikimedia/CC-BY-SA-3.0

 

Zur Aufspülung am Land nähert sich das Schiff bis auf rund zwei Kilometer der Küste. Dort wird es an eine Rohrleitung angebunden, die als Verbindung zwischen dem Schiff und dem Strand dient.

Sandvorspülung_Rohrleitung
Rohrleitung zum Strand. Bild: Bin im Garten/Wikimedia/CC-BY-SA-3.0

 

Der Sand gelangt so vom Meeresboden zum Strand, muss dort aber auch noch mithilfe von Bulldozern verteilt und zurechtgeschoben werden. Pro Tag können etwa 300 Meter Strandlänge aufgespült werden.

Das technisch anspruchsvolle Verfahren ist teuer. So kosteten die Sandvorspülungen für 4 Jahre die Nordseeinsel Sylt jüngst rund 26 Millionen Euro.

80.000 Quadratmeter für Norddeich

In Norddeich wurde im Jahre 1969 gleich ein 80.000 Quadratmeter großer Sandstrand aufgespült. Dies diente parallel mit anderen Maßnahmen wie der Deicherhöhung dem Küstenschutz und kurbelte zugleich den Tourismus an. Im gleichen Jahr nahm die Jugendherberge Norddeich ihren Betrieb auf. Wenige Jahre später folgte das Seebad mit Meerwasserbadebecken.

Bänke Strand Norddeich
In Norddeich ist man froh über den einst aufgespülten Strand

Der Norddeich-Krimi von Sina Jorritsma

In »Nordseestar«, dem neuen Buch von Sina Jorritsma, wird der Norddeicher Strand zum Schauplatz eines spannenden Regionalkrimis. Am Strand soll die große Norddeicher Schlagersause stattfinden, doch dies wird durch einen Mord und Morddrohungen überschattet …

Der Klappentext zum Buch von Sina Jorritsma:

Ostfrieslandkrimi Nordseestar von Sina JorritsmaDer ostfriesische Schlagerstar Bubi Brückner soll vor laufenden Kameras an seinem eigenen Blut ersticken. Das kündigt zumindest der anonyme Drohbrief an, der einen Tag vor der großen Norddeicher Schlagersause bei der Presse eingeht. Doch nicht der Schlagerstar wird kurz nach Eingang des Briefes erdrosselt aufgefunden, sondern seine Verlobte Patricia.

Sofort fällt der Verdacht auf Marisa Blue, denn die Affäre der jungen Sängerin mit Bubi Brückner ging gerade erst durch die Klatschpresse. Hat Marisa die lästige Konkurrentin in einem impulsiven Moment aus dem Weg geräumt?

Der Tag der Schlagersause wird für die Kommissare Torsten Köhler und Gerrit Wolter von der Kripo Norden zu einer echten Herausforderung. Nicht nur jagen sie den Mörder, auch stehen die Drohungen gegen Bubi Brückner weiterhin im Raum. Und der will auf seinen Auftritt auf keinen Fall verzichten …

Der Ostfrieslandkrimi »Nordseestar« ist als E-Book bei den bekannten Anbietern erhältlich wie:

AMAZON – Hier klicken

Weltbild – Hier klicken

Kobo – Hier klicken

 

 

Quellen:

Wikipedia-Beitrag über Norddeich

Wikipedia-Beitrag über Sandvorspülungen 

Artikel in der shz über den neuen Sand für Sylt

Share Button