Dr. Josefine Brenner ermittelt

Eine ehemalige Rechtsmedizinerin löst mysteriöse Mordfälle! Eigentlich lebt Dr. Josefine Brenner gar nicht in Ostfriesland, sondern in Düsseldorf, aber immer wenn sie im hohen Norden ist, zieht sie das Verbrechen wie magisch an. Ob Greetsiel, Wiesmoor, Leer oder Pilsum – wo Josefine auftaucht, wird es mörderisch. Die Rechtsmedizinerin im Ruhestand ermittelt auf ihre eigene unorthodoxe Weise, und kommt dabei jedem Täter auf die Spur …

Name: Josefine Elisabeth Brenner, genannt Fine, Doktor der Medizin

Geboren: 11.5.1943 in Düsseldorf

Größe: 1,68 m

Gewicht: 65 kg

Haarfarbe: ehemals fast schwarz, nun grau

Augenfarbe: braun

Kleidungsstil: Leger, hauptsächlich Jeans, T-Shirts, selbst gestrickte Pullover und Jacken und bequeme Schuhe

Hobbys: Kriminalfälle lösen und stricken

Lieblingstiere: Hunde, allen voran Mopsrüde „Sir Toby“

MopsLeben, Arbeit, Familie

Während des Medizinstudiums lernte Josefine ihren späteren Ehemann, den Bestattungsunternehmer Alexander Brenner, kennen. Eigentlich wollte sie Chirurgin werden, doch der Beruf ihres Mannes weckte ihr Interesse für die Rechtsmedizin und so wählte sie diese Fachrichtung.

Noch während ihrer Facharztausbildung kam ihr Sohn Arno Brenner zur Welt.

Arno bekam mit seiner Frau Margot zwei Kinder: Jonas und Jessica.

Oma und Enkelin Jessica haben eine besonders innige Beziehung.

Alexander Brenner starb im Dezember 2010 mit nur 67 Jahren, ein Verlust, der Josefine noch heute zu schaffen macht.

2014 erlitt Josefine einen Herzinfarkt, der ihr einen doppelten Bypass und die Aufforderung, in den Ruhestand zu gehen, bescherte.

Freunde fürs Leben

Josefines beste Freundin ist, neben Enkelin Jessica, die in Pilsum lebende Krimiautorin Theda Borchers. Außerdem verbindet sie seit Jahrzehnten eine enge Freundschaft mit dem Leiter des Rechtsmedizinischen Instituts Oldenburg, Dr. Paul Lessing.

Seil Herz

Durch ihre offene, humorvolle und lebensbejahende Art macht sich Josefine allerdings Freunde, wo immer sie auch hinkommt. So wurden auch aus den Auricher Kommissaren Andreas Coordes und Ralf Toben gute Freunde, nachdem sie mit Josefines Unterstützung einen Mordfall in Greetsiel aufklärten.

Gebürtig aus Düsseldorf

Gebürtig stammt die Autorin Susanne Ptak aus Düsseldorf und sie fand es von Anfang an besonders, dass es in Leer in Ostfriesland, ihrem jetzigen Wohnort, deutlich weniger hektisch zugeht.

Zwar lebt auch ihre Romanheldin Josefine in dem Haus in Düsseldorf-Gerresheim, das sie einst gemeinsam mit Alexander gekauft hat, in der Nähe ihrer Familie, doch ihr Herz schlägt für Ostfriesland. So oft wie möglich fährt sie darum in den Norden, und das mit ihrem eher ungewöhnlichen Fahrzeug. Einem zum Leichenwagen umgebauten Mercedes Benz 600, Baujahr 1967! Ungewöhnlich, mindestens genauso ungewöhnlich wie Josefine selbst!

Damit der schwarze Wagen nicht gar so dramatisch wirkt, nähte eine Freundin Gardinen für die Heckfenster aus lilafarbenem Stoff mit bunten Schmetterlingen.

 

Eine weitere Besonderheit Josefines: Die riesige lederne Handtasche, in der sich immer genau das zu befinden scheint, was gerade benötigt wird. Immer, wenn sie in Urlaub fährt, hält sie zudem kleine forensische Utensilien darin bereit wie Handschuhe, Einmal-Schutzanzüge etc. Josefine ist eben eine Frau, die nach dem Motto lebt: “Allzeit bereit!” 

Man weiß ja nie, wann der nächste Mord um die Ecke lauert!