Ostfriesland-Wissen: Was ist eigentlich ein Hammrich?

Im neuen Ostfrieslandkrimi von Susanne Ptak wird der Leeraner Westerhammrich zum Schauplatz eines Leichenfunds. Aber was ist eigentlich ein Hammrich?

Definition: Ein Hammrich (Plattdeutsch: Hammerk) ist eine ebene großräumige Wiesen- und Weidenfläche mit wenig beziehungsweise ohne jegliche Bebauung, ein „als Wiese oder Weide genutztes Niederungsland (oft auch moorig)“ (Wikipedia).

Der Westerhammrich in Leer

Im Falle des Westerhammrichs hat die Stadt Leer ein beliebtes Naherholungsgebiet entwickelt, das als Mittelpunkt einen etwa 15 Hektar großen See beinhaltet. Jogger, Radfahrer und Naturverbundene halten sich hier gerne auf.

Einige Impressionen vom Leeraner Westerhammrich:

Westerhammrich Leer Schafe
Schafe im Westerhammrich. Bild: Frank Vincentz/wikimedia/ CC BY-SA 3.0

 

Westerhammrich Leer
Bild: Frank Vincentz/wikimedia/ CC BY-SA 3.0

 

See Westerhammrich Leer
Der Baggersee im Westerhammrich. Bild: Frank Vincentz/wikimedia/ CC BY-SA 3.0

 

Westerhammrich Leer
Wege für Jogger, Spaziergänger und Radfahrer. Bild: Frank Vincentz/wikimedia/ CC BY-SA 3.0

 

Westerhammrich Leer
Bild: Frank Vincentz/wikimedia/ CC BY-SA 3.0

 

Westerhammrich Leer
Bild: Frank Vincentz/wikimedia/ CC BY-SA 3.0

 

Quellen:

Wikipedia-Beitrag zum Thema Hammrich

www.touristik-leer.de

Wikimedia Commons (Bilder)

 

Share Button