Gedeck Ostfriesische Rose

Ostfriesische Rosen Teil 2

Die geheimnisvolle Rose wird in Susanne Ptaks Ostfriesenkrimi Rosenmord letztlich zum Schlüssel, um den Serienmörder aufzuspüren. Aber wussten Sie, dass der Begriff „Ostfriesische Rose“ mindestens genauso viel mit Tee wie mit einer Blume zu tun hat? Der Begriff steht für die Rose, die das Porzellan des typisch ostfriesischen Teegeschirrs der Firma „Wallendorfer Porzellan“ ziert.

Gedeck Ostfriesische Rose

In ähnlicher Form ist das Service bereits seit über zwei Jahrhunderten (!) äußerst populär in Ostfriesland, und in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhielt das Dekor den Namen „Ostfriesische Rose“.

„Die kunstvoll stilisierte Rose dieses Geschirrs ist mehr als nur Dekor. Über Generationen hinweg wurde sie zum Synonym für ostfriesische Teekultur und zum Markenzeichen stilvoll zelebrierten Teegenusses überhaupt.“

So heißt es auf der Webseite der Wallendorfer Porzellan-Manufaktor. Dabei kommt der Hersteller des Porzellans bemerkenswerterweise nicht aus dem Norden, sondern aus Thüringen.

Weit über 100 Gedecke im Hotel Sophien-Café in Leer

 

Wer das komplette Service erwerben möchte, wird es allerdings nicht leicht haben. Es wird immer schwieriger, es zu erwerben, weiß uns Hermann Löhmann zu berichten. Den Chef des liebevoll geführten Hotels „Sophien-Cafés“ durften wir im Rahmen der Lesung der Autorinnen Susanne Ptak und Edna Schuchardt in Leer kennenlernen (ostfrieslandkrimi.de berichtete), als wir dort übernachteten. Beim Frühstück fiel uns sofort die „Ostfriesische Rose“ auf:

Geschirr "Ostfriesische Rose" im Sophien Cafe Leer

Frühstücksgedeck im Leeraner Sophien-Café

 

Im „Sophien Cafe“ ist das traditionelle Gedeck seit Eröffnung des Cafés 1987, also seit nunmehr 28 Jahren, erste Wahl, und auch bei größeren Feierlichkeiten ist für alle Gäste gesorgt: Gedecke für 120 bis 130 Personen stehen zur Verfügung.

"Bekannt für das Besondere" - Das Sophien Café lädt zum Besuch ein

“Bekannt für das Besondere” – Das Sophien Café lädt zum Besuch ein

Das Haus, das Hotel und Café vereint, liegt nicht unmittelbar im zentralen Bereich Leers mit Altstadt und Hafen, aber dennoch zentral genug: Zu Fuß erreicht man die Altstadt nach einem Kilometer, und man muss dazu einfach nur die Hersfelder Straße entlanggehen, kann also auch als Leer-Tourist nicht viel falsch machen.

Zur nächsten Veranstaltung in Leer kommen wir gerne wieder hierher!

Hier geht’s zum Internetauftritt des Sophien-Cafés.

Einige Impressionen von unserem Aufenthalt in Leer kann man sich hier anschauen.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.