Nebel über Ostfriesland

 

Ostfriesland besticht durch seine grünen, unbewaldeten Flächen im Landesinneren und durch seine Küste zur Nordsee. Besonders im Herbst und Winter steht der Nebel in den Niederungen oft sehr dicht. Bei einer Sichtweite von 500 bis 1000 Metern spricht man von einem leichten, bei 200 bis 500 Metern von einem mäßigen und bei unter 200 Metern von einem starken Nebel. Von Laien wird dabei meistens nur eine Sichtweite von unter 300 Metern auch als Nebel wahrgenommen.

„Lüttje Welt“ nennt man es in Ostfriesland, wenn es sehr nebelig ist und man nicht viel sieht von der Welt. Übersetzt heißt das dann  „kleine Welt“, weil die Sicht so eingeschränkt ist. Physikalisch betrachtet, handelt es sich bei Nebel um sehr tief hängende Wolken. Allerdings ist Nebel nicht gleich Nebel. Manchmal ist er ganz zart, manchmal unheimlich und dicht und auch in der Farbe variiert er von Weiß bis Dunkelgrau. Das drückt auf die Stimmung vieler Menschen, die sich auch im Winter nach blauem Himmel sehnen.

Andere wiederum sehen dann eine verzauberte Welt, fühlen sich vom Nebel nicht bedroht sondern umhüllt, geschützt und geborgen. Wenn man von einem ostfriesischen Leuchtturm auf ein Nebelmeer schaut und den Blick schweifen lässt, wird einem dieses überwältigende Naturphänomen erst in seinem ganzen mystischen Zauber so richtig bewusst.

 

Man unterscheidet den Nebel in Ostfriesland auch im Plattdeutschen:

der Nebel  – de Dook, auch: Daak

der Nebel (Bodennebel)  – de Kruupdook, auch: Kruupdaak

der Nebel (Hochnebel)  – de Smook

 

Oft spricht man selbst auch von Nebelschleiern. Besonders beim Autofahren können diese fatal enden. Denn nicht selten sehen diese Nebelschleier aus wie Gestalten, die im Nebel zu tanzen scheinen. Als Fahrer ist man irritiert, will ihnen ausweichen. Dabei wird nicht selten das Lenkrad verrissen und die Kontrolle über das Auto verloren.

Im dichten Nebel können ganze Landschaften verschwinden. Man hat das Gefühl, die dicke graue Himmelsdecke drückt einen zu Boden. Kein Licht, keine Geräusche schaffen es durch den Nebel hindurch. Nicht selten verlaufen sich Menschen dann, stürzen, weil sie nichts mehr sehen, werden in  die Irre geführt und bezahlen das mit ihrem Leben.

 

 

Unser Nebel – Bilderbogen:

 

Nebel – Sonnenaufgang (Quelle: Pixabay)

 

Nebel – Auf dem Irrweg (Quelle: Pixabay)

 

Nebelschwaden (Quelle: Pixabay)

 

Nebelsonne (Quelle: Pixabay)

 

Nebelstimmung (Quelle: Pixabay)

 

Nebel über dem Fluss (Quelle: Pixabay)

 

 

Mörderischer Nebel

Da wir Euch das überwältigende Naturphänomen „Nebel“ nun in Wort und Bild vorgestellt haben, möchten wir mit einem Buchtipp schließen, bei dem dieses Thema eine sehr große Rolle spielt: Der Ostfrieslandkrimi „Mörderischer Nebel“ von Ele Wolff greift das Nebel-Thema in zahlreichen Szenen sehr intensiv auf. Die Umstände des Mordes sind sehr undurchsichtig und der Blick für bestimmte Motive scheint im wahrsten Sinne des Wortes vernebelt.

 

 

Hier haben wir drei Zitate, die diese düstere Stimmung wunderbar einfangen:

„Die feuchte Nebelluft kroch langsam an Jannekes Beinen hoch und hinterließ ein taubes Gefühl an ihren Füßen. Sie hatte sofort gesehen, dass das Mädchen tot war. Ihre Augen waren geöffnet und die Pupillen seltsam verdreht…“

 

„Tiefer Nebel lag über dem Garten der Familie Hoogestraat in Amdorf. Janneke strich an den Büschen entlang und sah sich suchen um…“

 

Er musste die Geschwindigkeit drastisch reduzieren, denn der dichte Nebel minderte die Sicht. Wie ein Tunnel schlängelte sich die Landstraße vor ihm her, begrenzt von blätterlosen Bäumen…

 

Wir hoffen, wir konnten Euch damit Lust auf Lesen und Lust auf dieses Buch machen!

 

 

Bestellen:

Amazon

E-Book

Taschenbuch

Weltbild

E-Book

Taschenbuch

Klappentext: Ein tragischer Mord erschüttert die Idylle im friesischen Amdorf. Die hübsche junge Haushälterin Okka Ahlrichs wird in einem Schuppen erschlagen aufgefunden. Einmal mehr mittendrin: die Schriftstellerin Janneke Hoogestraat, denn der Mord geschah in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft … Jannekes Neugier ist geweckt, und gemeinsam mit dem ermittelnden Kommissar Renke de Buhr geht sie der Sache auf die Spur. Schnell finden sie heraus: Okka hatte ein Verhältnis mit dem Tierarzt Hendrik Teerling. Wollte die junge Frau zu viel und der Arzt hat der Affäre brutal ein Ende gesetzt? Auch im Hause des Ehepaars Lammert, wo Okka arbeitete, scheint etwas nicht zu stimmen. Hat sie etwas entdeckt, das sie nicht entdecken durfte? Der Fall wird immer nebulöser. Es gibt viele Verdächtige, und ein überzeugendes Alibi hat niemand …

 

Quellen:

http://www.platt-wb.de

https://de.wikivoyage.org/wiki/Ostfriesland

https://de.wikipedia.org/wiki/Nebel

 

Euer Team von Ostfrieslandkrimi.de!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.