Sina Jorritsma im Interview zu Juister Reiter

Für den Krimisommer ist nun ein neuer Ostfrieslandkrimi erschienen. »Juister Reiter« heißt das neue Werk der Bestseller-Autorin Sina Jorritsma. Die Komissare Witte und Fedder ermitteln wieder und  die sympathische ostfriesische Schriftstellerin gibt in einem Gespräch Einblicke in einen spannenden Kriminalfall!

 

Ihr neuer Ostfrieslandkrimi »Juister Reiter« ist erschienen. Was erwartet interessierte Leser?

Die Handlung beginnt mit einem Verbrechen, das man normalerweise eher in einem Western vermuten würde: Pferdediebstahl 😉 Der edle Hengst wird wohlbehalten wiedergefunden, doch ein Leichenfund am Strand gibt meinen Juister Ermittlern Roland Witte und Antje Fedder Rätsel auf. Handelt es sich um einen Reitunfall oder um Mord? Sie stoßen in der Pferdepension auf einige Gäste, die viel zu verbergen haben. Und der Tote war zu Lebzeiten ebenfalls kein Unschuldslamm.

 

Antjes Vater, der Kneipeninhaber Tjark Fedder, ist ein Charakter, der in Erinnerung bleibt. Spielt er auch in Ihrem neuen Buch wieder eine Rolle? 

Ich glaube, dass dieser knorrige und bodenständige Typ der Leserschaft schon richtig ans Herz gewachsen ist. Natürlich gibt es keinen Juist-Krimi von mir ohne Tjark. Diesmal wird der alte Seebär beweisen, dass er ein guter Beobachter ist und seiner Tochter Antje einen wichtigen Hinweis zur Lösung des Falles geben kann.

 

 

Was hält Kommissar Roland Witte eigentlich von dem Spitznamen »Rollo«?

Den mag er gar nicht! Und er verflucht den Tag, als er Antje verraten hat, dass er so auf keinen Fall genannt werden möchte. Sie benutzt dem Spitznamen seitdem gezielt, um ihn zu ärgern. Aber wie heißt es so schön: Was sich liebt, das neckt sich.

 

Juist ist in Kriminalromanen äußerst beliebt, es gibt hier sogar ein jährlich stattfindendes Krimifestival. Warum eignet sich gerade diese ostfriesische Insel als Krimischauplatz so gut?

Juist ist ja viel kleiner und überschaubarer als beispielsweise Borkum, wo meine Krimis mit Mona Sander und Enno Moll angesiedelt sind. Es ist wie in einem klassischen englischen Landhaus-Krimi, wo auf kleinstem Raum (eben in einem Landhaus oder einem Schloss) eine Gruppe von Verdächtigen versammelt ist. Und jeder von ihnen hat ein Motiv für die Tat. Hinzu kommen natürlich noch die einzigartige Natur und die raue Schönheit vom »Töwerland«.

 

Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen weiterhin viel Erfolg!

 

Der Klappentext zum Buch

Ostfrieslandkrimi Juister Reiter von Sina JorritsmaEin nächtlicher Ausritt an den Strand von Juist endet tödlich. Während das einsame Pferd noch am nächsten Morgen seine Runden dreht, liegt der Reiter mit gebrochenem Genick im Sand. Vieles deutet auf einen Reitunfall hin, doch die Inselkommissare Antje Fedder und Roland Witte entdecken Ungereimtheiten. Woher stammt die kleine Einstichstelle am Hals des Opfers? Und wieso überhaupt der nächtliche Ausflug? War der Mann am Strand von Juist mit seinem Mörder verabredet? Bei dem toten Reiter handelt es sich um den Versicherungsmakler Henner Mohrmann, der auf Juist seinen Urlaub verbrachte. Sein Ruf war zweifelhaft, er liebte es, wenn andere nach seiner Pfeife tanzten. An Verdächtigen mangelt es den Inselkommissaren nicht, denn sowohl Henners gekränkte Ex-Frau als auch sein beruflicher Erzfeind weilen ebenfalls auf der Insel …

Der Ostfrieslandkrimi »Juister Reiter« ist als Taschenbuch und E-Book bei den bekannten Anbietern erhältlich wie:

AMAZON – Hier klicken

Weltbild – Hier klicken

Thalia – Hier klicken

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.