Susanne Ptak: Die Thematik Wolf betrifft auch mich!

Aus der bekannten Serie der Spinnkrimis aus Holtland ist nun mit »Wolfsmord« ein neuer Band mit aktueller Thematik erschienen. Aus diesem Anlass haben wir der beliebten Autorin Susanne Ptak ein paar Fragen gestellt.

»Wolfsmord« heißt Ihr neuer Ostfrieslandkrimi. Würden Sie uns mit eigenen Worten erzählen, worum es in Ihrem neuen Buch geht?

Schafe von Ostfrieslandkrimi Autorin Susanne PtakSusanne Ptak: Natürlich, sehr gerne. Der Krimi beginnt damit, dass etliche Schafe der Familie Janssen Opfer eines nächtlichen Wolfsangriffs wurden, was die ohnehin schon angespannte Stimmung unter den Weidetierhaltern gewaltig aufheizt. In der folgenden Nacht wird nicht nur ein Wolf erschossen, sondern auch Wolfsschützer Heiko Lorenzen ermordet. Die Leeraner Kriminalkommissare Werner Harms und Steffen Köster müssen herausfinden, ob Lorenzen sterben musste, weil er Zeuge des illegalen Abschusses des streng geschützten Tieres war, oder ob sein Mörder aus dem privaten Umfeld des Mordopfers stammt. Oder brachte gar ein aufgebrachter Weidetierhalter den Aktivisten zum Schweigen?

Im Klappentext ist recht allgemein von »Ostfriesland« und einem »Wald« die Rede. Welche Schauplätze erwarten die Leser Ihres neuen Buches?

Susanne Ptak: Nun, beim Wald handelt es sich um den Heseler Wald, der das Holtland nächstgelegene Waldstück ist. Außerdem gibt es wilde Diskussionen und einen Polizeieinsatz in der Gaststätte »Meta« in Hesel, wo tatsächlich die ersten Diskussionen zum Thema »Wölfe« stattfanden und sich auch die »Bürgerinitiative wolfsfreies Ostfriesland« gründete. Außerdem führen Spuren nach Großefehn und an den Leda-Deich.

Das Hintergrundthema Ihres neuen Krimis hätte brisanter kaum sein können. Der Wolf spaltet Ostfriesland, sogar innerhalb von Tierschützern ist man zum Teil völlig konträrer Ansicht. Sind Sie selbst persönlich betroffen von der Thematik?

Susanne Ptak inmitten ihrer geliebten Schafe
Susanne Ptak inmitten ihrer geliebten Schafe

Susanne Ptak: Die Wölfe spalten nicht nur Ostfriesland, sondern ganz Niedersachsen und sämtliche Bundesländer, in denen sie sich schon stark verbreitet haben. Da ich Schafe halte, bin ich natürlich auch selbst betroffen. Wirklich konfrontiert mit Wölfen beziehungsweise einem Wolfsübergriff auf Schafe wurde ich bereits 2015, als eine Freundin mich zur Hilfe rief, um ihre gerissenen Tiere von der Weide zu holen. Dieser Tag hat mich so sehr erschüttert, dass ich mich sofort in das Thema »Wölfe in Deutschland« einarbeitete und mich seitdem aktiv für eine Populationsbegrenzung und ein vernünftiges Wolfsmanagement einsetze. Und so hoffe ich, dass es mir gelungen ist, nicht nur einen spannenden Krimi zu schreiben, sondern den Lesern auch zu schildern, wie sehr wir Weidetierhalter unter der derzeitigen Situation leiden.

»Wolfsmord« ist der fünfzehnte und letzte Krimi rund um die ostfriesische Spinngruppe. Eine unglaublich erfolgreiche Reise, die 2014 vor mehr als 6 Jahren begann. Wie kam es zu der Entscheidung, dass jetzt mit den »Spinnkrimis« Schluss ist?

Wolle SpinnradSusanne Ptak: Nun, fünfzehn ist doch eine schöne Anzahl, um eine Reihe zu beenden. Nein, Spaß beiseite. Das ist natürlich nicht der Grund. Und ich würde mich nie ganz von meinen Holtlandern trennen, denn schließlich begründete die Spinngruppe den Erfolg meiner Krimis. Wie jedoch viele Leser inzwischen wissen, ist Dr. Josefine Brenner nun nach Holtland gezogen, und zwar in die direkte Nachbarschaft zu Martha und Werner Harms. Mit anderen Worten – die ehemalige Rechtsmedizinerin wird zukünftig noch häufiger gemeinsam mit Werner, Steffen, Britta und den anderen ermitteln, als sie das in der Vergangenheit bereits getan hat. Es macht einfach keinen Sinn, zwei Krimireihen zu schreiben, in denen die Ermittler sich kreuzen.

 

Der Klappentext zum Ostfrieslandkrimi von Susanne Ptak:

Ostfrieslandkrimi WolfsmordSchüsse in der Nacht lassen die erhitzte Lage in Ostfriesland vollends eskalieren. Denn nun liegen der Wolfsschützer Heiko Lorenzen und ein Wolf erschossen im Wald.

Hat einer der hiesigen Jäger nach einem illegalen Abschuss des geschützten Tieres gleich den ungewollten Zeugen beseitigt? Oder handelt es sich bei dem Mörder um den Unbekannten, der Lorenzen kurz vorher auf einer öffentlichen Veranstaltung attackierte? Hitzig wurde am Abend das Pro und Kontra diskutiert: Während die Weidetierhalter Angst um ihre Schafe haben, gibt es auch leidenschaftliche Unterstützer des wieder nach Deutschland zurückgekehrten Raubtiers.

Doch die Kommissare Werner Harms und Steffen Köster von der Kripo Leer nehmen auch das persönliche Umfeld des Opfers ins Visier. Schnell wird der Fall zu einer echten Zerreißprobe, denn obwohl auch ihre engsten Freunde von der Rückkehr der Wölfe betroffen sind, müssen die ostfriesischen Ermittler ihre Emotionen im Griff behalten …

Der Ostfrieslandkrimi »Wolfsmord« ist als E-Book bei den bekannten Anbietern erhältlich wie:

AMAZON – Hier klicken

Weltbild – Hier klicken

Thalia – hier klicken

 

Viel Freude beim Lesen wünscht

Das Team von www.ostfrieslandkrimi.de

Share Button