Deich mit Schafen

 

Wusstet ihr, dass Ostfriesland weltweit die einzige Kirche beherbergt, die auf einem Deich erbaut wurde?

Es handelt sich um die Deichkirche Carolinensiel:

Deichkirche von Carolinensiel

Bild: Anne Bermüller / pixelio.de

Die Kirche ist außen sowie innen recht schlicht gehalten, erbaut wurde sie 1776. Erst 1793 errichtet wurde der Glockenturm mit dem charakteristischen Schwan:

Der Kirchturm der Deichkirche

Bild: Blueduck4711/wikimedia/CC BY-SA 3.0

Geöffnet ist die Deichkirche im Sommerhalbjahr täglich von 10 bis 17 Uhr, Kirchenführungen finden jeden Mittwoch um 10 Uhr statt. Mehr Informationen findet ihr hier.

Im Übrigen ist der Ort nicht nur aufgrund dieser außergewöhnlichen Deichkirche eine Reise wert. Carolinensiel, an der Nordsee gelegen, ist ein beliebtes touristisches Ziel, insbesondere für Tages- und Wochenendausflüge. An Sehenswürdigkeiten Carolinensiels sind der Gallerieholländer, das Sielhafenmuseum und der Museumshafen zu nennen. Da Bilder mehr sagen als Worte, hier ein paar Eindrücke:

Der Museumshafen in Carolinensiel

Der Museumshafen in Carolinensiel; Bild: Anne Bermüller / pixelio.de

Abendstimmung in Carolinensiel

Abendstimmung in Carolinensiel; Bild: zaubervogel / pixelio.de

Bleibt die Frage, welcher Dame der Fischerort eigentlich seinen Namen zu verdanken hat. Namensgeberin ist die Fürstin Sophie Caroline (1705-1764), Ehefrau des Fürsten Georg Albrecht von Ostfriesland (1690-1734). Georg Albrecht regierte die Grafschaft Ostfriesland und ist hauptverantwortlich dafür, dass es Carolinensiel überhaupt gibt, denn er gründete den Sielhafen Carolinensiel und gab den Neusiedlern Grundstücke sowie Land.

Die Namensgeberin ist auch heute noch in Form einer Statue in Carolinensiel anzutreffen:

Statue Caroline

Bild: Sandra Hassinger / pixelio.de

Quellen:

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.