Sina Jorritsma verspeist den “Stutenkerl”!

Liebe Sina Jorritsma, die Leser Ihrer beliebten Ostfrieslandkrimis interessiert natürlich, wie Sie den Herbst erleben? Mögen Sie diese Jahreszeit oder sind Ihnen Sonne und Wärme lieber? Haben Sie bestimmte Hobbys, die Sie im Herbst gerne ausüben?

Sina Jorritsma: Ich kann jeder Jahreszeit etwas Gutes abgewinnen. Der Sommer ist schön, der Herbst aber auch. Nicht umsonst gibt es ja die Redensart, dass bei uns in Ostfriesland manchmal alle vier Jahreszeiten an einem Tag stattfinden. – Nein, ernsthaft: Der Herbst ist für mich die Zeit, wo im Garten die bunten Blätter fallen und man sich mit Familie und Freunden gern zu einer gemütlichen Teestunde zusammenfindet. Dabei darf natürlich auch selbst gebackener Kuchen nicht fehlen. Und damit die Köstlichkeiten nicht zu sehr auf den Hüften landen, behalte ich auch in der kühlen Jahreszeit mein Lauftraining bei. Einige Leserinnen und Leser wissen ja schon, dass ich eine begeisterte Joggerin bin. Dieses Hobby verfolge ich also ganzjährig. Das Kuchenbacken ist hingegen wirklich mehr dem Herbst und Winter vorbehalten, bei August-Temperaturen hat niemand Lust auf eine opulente Ostfriesentorte.

In der Ferne leuchtet bereits die Inschrift „Weihnachten kommt“ auf. Feiern Sie Weihnachten traditionell zu Hause mit der Familie und haben feste Traditionen? Oder versuchen Sie zu Weihnachten immer wieder etwas Neues auszuprobieren – wie wird Weihnachten bei Ihnen gefeiert? Und wie schafft es eine Krimiautorin, sich während der Vorbereitung für dieses Ereignis Zeit für das Schreiben zu nehmen?

Sina Jorritsma: Ich freue mich schon auf die besinnlichen Tage um das Christfest herum, wenn die Stille Einzug hält und man das Zusammensein genießt. Schon um den Nikolaustag herum geht es typisch ostfriesisch zu, wenn wir den “Stutenkerl” verspeisen. Das ist ein Männchen aus Hefeteig, dessen Augen und Knöpfe aus Rosinen bestehen.  Das Weihnachtsfest selbst wird bei uns ganz traditionell begangen, mit einem Kirchgang und der Bescherung an Heiligabend im engsten Familienkreis. Am ersten und zweiten Weihnachtstag werden Eltern und andere Verwandte besucht, da gibt es dann meist Snirtjebraten oder Lammkeule. Da ich als Krimiautorin feste Abgabetermine habe, arbeite ich meist vor oder nach. Mit anderen Worten: an den Feiertagen selbst sitze nur ganz kurz am Computer. Wenn ich allerdings gerade eine Geschichte schreibe, mache ich weiter. Andernfalls verliere ich den roten Faden.

Haben Sie sich für das Jahr 2021 privat oder beruflich schon etwas Besonderes vorgenommen? Sind Sie ein Freund von guten Vorsätzen zum Jahreswechsel oder halten Sie nicht viel davon?

Sina Jorritsma: Ich halte viel von guten Vorsätzen – allerdings nicht einmal im Jahr, sondern täglich. Ich bin ganz gut organisiert, andernfalls bekommt man Familienleben und Schreiben nicht so gut miteinander kombiniert. Ich mache mir immer schon am Vorabend einen Plan, was ich am nächsten Tag schaffen will. Das klappt natürlich nicht immer, und deshalb sollte man die Ziele nicht zu ehrgeizig stecken. 2021 möchte der Klarant Verlag meine drei Ostfrieslandkrimi-Serien mit mir weiterführen, was mich natürlich sehr freut. Privat hoffe ich, dass meine Familie und ich gesund bleiben. Das ist das Wichtigste.

Woran schreiben Sie gerade für den Klarant Verlag und worauf dürfen sich die Leser im neuen Jahr freuen?

Sina Jorritsma: Aktuell arbeite ich an einem Borkum-Krimi mit meinen beliebten Kommissaren Mona Sander und Enno Moll. Dieser Roman soll noch 2020 erscheinen. Für das nächste Jahr sind dann sowohl weitere Krimis dieser Serie als auch neue Juist-Geschichten mit Antje Fedder und Roland Witte sowie Norden/Norddeich-Krimis mit Torsten Köhler und Gerrit Wolter vorgesehen. Es gibt also viel zu tun – aber bei einer so angenehmen Aufgabe ist das sehr erfreulich.

Die Ostfrieslandkrimi- Serien von Sina Jorritsma:

 

Der neue Ostfrieslandkrimi »Juister Perlen« von Sina Jorritsma

Ostfrieslandkrimi Juister Perlen von Sina JorritsmaAm Tag der Abreise kehrt der Juist-Urlauber Jasper Hartmann noch einmal in das Ferienhaus zurück, da seine Frau ihre wertvollen Perlenketten vergessen hat. Wenig später wird er bewusstlos aufgefunden und seine Frau Doris liegt erstochen am Juister Hammersee. Die Inselkommissare Antje Fedder und Roland Witte stehen vor einem rätselhaften Fall. Gibt es zwischen den beiden Ereignissen überhaupt einen Zusammenhang? Und wo stecken die Perlenketten, die als außergewöhnliche Erbstücke einen Wert von mehr als 20.000 Euro besitzen? Der dubiose Ferienhaus-Vermieter Freerk Agena gerät unter Verdacht. Aber auch könnte ein beruflicher Konkurrenzkampf auf der idyllischen Nordseeinsel eskaliert sein: Doris Hartmann war Immobilienmaklerin, und rein zufällig befindet sich ihre härteste Konkurrentin gerade ebenfalls auf Juist…

Der Ostfrieslandkrimi »Juister Perlen« ist als Taschenbuch und E-Book bei den bekannten Anbietern erhältlich wie:

AMAZON – Hier klicken

Weltbild – Hier klicken

Thalia – hier klicken

 

Viel Freude beim Lesen wünscht

Das Team von www.ostfrieslandkrimi.de

 

 

 

 

 

Share Button