Susanne Ptak in Ostfriesland

“Mord in Greetsiel”: 6 Fragen rund ums Buch

Mord in Greetsiel_Vorschaubild

Vor 10 Tagen ist Susanne Ptaks neuer Ostfrieslandkrimi “Mord in Greetsiel” erschienen. Ostfrieslandkrimi.de hat die sympathische Autorin um ein kleines Interview gebeten, und Susanne Ptak hat sich die Zeit genommen, uns 6 Fragen rund um ihr neues Buch zu beantworten!

 

 

Interessante neue Protagonisten

Gerade ist „Mord in Greetsiel“ von Ihnen erschienen. Was erwartet interessierte Leser?

Zwei, wie ich hoffe, interessante und sympathische Protagonistinnen, gleich mehrere grausame Morde in der sommerlichen Krummhörn und eine spannende Jagd nach dem Täter. Außerdem zwei Kommissare, wie sie unterschiedlicher nicht sein können.

Ihre Leser sind es gewohnt, dass eine ostfriesische Spinngruppe Mordfälle löst. In „Mord in Greetsiel“ dagegen gibt es mit einer Rechtsmedizinerin im Ruhestand und ihrer Enkelin zwei neue tolle Hauptfiguren. Werden wir Josefine und Jessica wiedersehen, gibt es eine Fortsetzung?

Wenn meine Leser Josefine und Jessica genauso sehr mögen wie ich, dann gibt es auf jeden Fall eine Fortsetzung. Im Kopf habe ich sie jedenfalls schon.

„Mord in Greetsiel“ ist nicht nur als E-Book, sondern auch als Taschenbuch erschienen. Ist dieses Buch deshalb für Sie etwas Besonderes?

So sehr ich meinen E-Reader auch zu schätzen gelernt habe – ich glaube, es gibt nichts Größeres für einen Autor, als sein Buch in gedruckter Form in den Händen zu halten. Also ja, dieses Buch ist etwas ganz Besonderes für mich.

Aus welchem Grund würden Sie „Mord in Greetsiel“ Nordseeurlaubern und Ostfrieslandinteressierten empfehlen?

Ein Grund für die Beliebtheit von Regionalkrimis ist sicher, dass die Leser sich freuen, wenn ihnen eine Gegend bekannt ist. Ich denke, bei „Mord in Greetsiel“ kommen Fans der Krummhörn auf ihre Kosten. Außerdem stelle ich es mir sehr schön vor, am Uplewarder Trockenstrand gemütlich im Strandkorb zu sitzen, während man liest, wie es dort gerade zum „Show down“ kommt.

Greetsiel Krummhörn

Fans der Krummhörn kommen bei “Mord in Greetsiel” auf ihre Kosten

 

… da war es, als käme ich nach Hause

Genau wie die beiden Protagonisten Ihres neuen Buches stammen auch Sie ursprünglich aus Düsseldorf, was man ja in Bezug auf die Sprache, die Landschaft etc. als sehr starken Kontrast zu Ostfriesland bezeichnen könnte, wo Sie nun seit 2003 leben. Welche Region würden Sie als Ihre Heimat bezeichnen: Ostfriesland oder Nordrhein-Westfalen?

Ganz klare Antwort: Ostfriesland. Als ich 1998 zum ersten Mal hier war, um Freunde zu besuchen, da war es, als käme ich nach Hause. Ich kann nicht mal erklären, warum das so war. Und von diesem Moment an war klar, hier will ich leben. Zum Glück ging es meinem Mann ähnlich und darum leben wir heute hier. Wir haben diesen Schritt nie bereut.

Susanne Ptak in Ostfriesland

 

Ihnen gelingt es in Ihren Regionalkrimis auf ganz spezielle Weise, Spannung und Humor zu verbinden. Müssen Sie beim Schreiben machmal selbst lachen, wenn Sie an einer humorvollen Passage arbeiten?

Ja, tatsächlich passiert es mir, dass ich breit grinsend am Computer sitze. Da ich allerdings auch eine ausgemachte Heulsuse bin, brauche ich bei emotionalen Szenen immer ein Taschentuch.

Ostfrieslandkrimi.de bedankt sich recht herzlich für das Interview! Mehr über Susanne Ptak erfahren Sie auf ihrer Autorenvorstellung hier oder auf ihrer Webseite.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.