Schon immer hat der Mond das irdische Leben beeinflusst.

Groß, rund, hell: Wenn der Mond die Hälfte seiner Reise um die Erde vollendet hat, steht seine uns zugewandte Seite als Vollmond, als helle kreisrunde Scheibe am nächtlichen Himmel. Der Mond steht der Sonne dann direkt gegenüber.

Eine schlaflose, unruhige Nacht, man wälzt sich im Bett hin und her. Schnell ist der Schuldige dafür gefunden: Es ist Vollmond! Aber das ist wissenschaftlich in keinster Weise bewiesen.

Zu keiner anderen Zeit sind die Impulse des Mondes so deutlich zu spüren wie in der Vollmondphase. Die einen lieben den Vollmond, weil er als „alter Zaubermeister“ für Romantik steht und alles für Liebeszenen in silbrig glitzerndes Licht taucht. Die anderen hassen den Vollmond. Viele denken sogar, dass der Vollmond Verbrechen beeinflusst und mancher Tatort kommt daher nicht ohne das unheimliche Leuchten aus. Dann ist der Vollmond als „Silbermann“ oft der einzige Zeuge schauriger Taten und erfreut auf mysteriöse Art die Krimifans.

 

In Ostfriesland nennt man den Vollmond  „de Vullmaan“ oder „de Lechtmaan“. Den nächsten Vollmond erwarten wir übrigens am Samstag, den  31. März 2018! Passend dazu trägt er dann den Namen „Ostermond“.

 

 

Hier kommt unser Vollmond-Bilderbogen!

 

Vollmond in der Abenddämmerung (Quelle: Pixabay)

 

Vollmond in den Wolken (Quelle: Pixabay)

 

Vollmond mit Nebel (Quelle: Pixabay)

 

Dezember -Vollmond (Quelle: Pixabay)

 

Vollmond über dem Meer (Quelle: Pixabay)

 

 

Buchtipp: Ostfrieslandkrimi  „Vollmondmord“ von Susanne Ptak

In ihrem 12. Ostfrieslandkrimi mit der „Holtlander Spinngruppe“ steht der Vollmond nicht nur als Titelgeber für das Verbrechen im Vordergrund. Auch Kommissar Werner Harms hat seine ganz speziellen Ansichten über den Vollmond:

 

„Okay, wir haben Vollmond. Wir wissen aus Erfahrung, dass manche Menschen bei Vollmond durchdrehen. Aber man sollte doch meinen, dass auch die Verrückten bei so einem Sauwetter zu Hause bleiben und nicht nachts durch die Straßen rennen und jemanden abstechen…“

 

 

Ostfrieslandkrimi Vollmondmord von Susanne Ptak

Bestellen:

Klappentext: Ein Mord bei Vollmond versetzt Ostfriesland in Aufruhr. In Leer wird ein junger Mann brutal erstochen aufgefunden. Als die Identität des Toten klar ist, schrillen bei Kommissar Steffen Köster die Alarmglocken. Es handelt sich um Coord Gruisinga, vor Jahren wegen Mordes an seiner Freundin Sina verurteilt und erst vor wenigen Wochen aus der Haft entlassen. Der Fall muss komplett neu aufgerollt werden. Schreckliche Dinge sind damals geschehen, und Coords Schuld wird immer zweifelhafter. Wollte der wahre Täter Coord zum Schweigen bringen? Und was hat es mit dem Geld auf sich, das bei der Leiche gefunden wurde?
Der Fall steckt voller Rätsel, und schon bald treibt eine zweite Leiche die ostfriesischen Kommissare aus der Vergangenheit in die Realität zurück.

 

 

 

Holtlander Spinngruppe:

Eine ostfriesische Spinngruppe löst Mordfälle! Irgendwie schaffen es die Freunde der Holtlander Spinngruppe immer wieder, mitten in brisante Mordfälle zu geraten. Und nicht selten bringen sich Britta, Steffen und Co bei ihren Ermittlungen in tödliche Gefahr … Die Ostfrieslandkrimi-Reihe von Susanne Ptak bietet die perfekte Mischung aus friesischem Humor und Spannung pur.

Die Reihenfolge der  Ostfrieslandkrimis präsentieren wir Euch hier!

 

Das Team von Ostfrieslandkrimi.de wünscht einen schönen Start in die Osterwoche.

 

 

Quellen:

http://www.pixabay.de

http://www.platt-wb.de

http://www.vollmond.info

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.