Cover des Ostfrieslandkrimi "Grünlandmord" von Suanne Ptak

In Grünlandmord ermittelt die ostfriesische Spinngruppe zum ersten Mal

Die Spinnkrimis von Susanne Ptak haben längst Kultstatus erreicht und erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Doch wer genau gehört eigentlich zur Mordfälle lösenden ostfriesischen Spinngruppe? Bei den vielen „Spinnbegeisterten“ kann man ja schnell einmal den Überblick verlieren 😉 Mit freundlicher Unterstützung der Autorin haben wir einige Informationen über die Holtlander Ermittler zusammengetragen.

 

Die Holtlander Spinngruppe

2014 veranstaltete Britta von Rabe (inzwischen Britta von Rabe-Köster, verheiratet mit Kriminaloberkommissar Köster) einen Spinnkurs in ihrem Hofladen. Die Teilnehmer fanden großen Gefallen an dieser wundervollen Handarbeit und beschlossen, sich fortan häufiger zu treffen, um gemeinsam zu spinnen. So entstand die Holtlander Spinngruppe.

Gründungsmitglieder:

Britta von Rabe (Schafhalterin und Inhaberin eines Wollgeschäftes), Silke Janssen (Betreiberin einer Schafskäserei und wohnhaft in Holtland), Lena Bruns (Landwirtin, wohnhaft in Jheringsfehn), Martha Lürsen (inzwischen Martha Harms, stellt Marmeladen und Pesti her, die sie auf dem Wochenmarkt und ab Hof verkauft, wohnt in Holtland), Jens Baumann (Bankangestellter, wohnhaft in Holtland) und die beiden Studentinnen Tomke und Monika (die irgendwie nie einen Nachnamen erhielten …)

Schafe Ostfriesland

An Schafen und Wolle mangelt es nicht in Ostfriesland. Britta, Gründerin der Spinngruppe, ist Schafhalterin und besitzt ein Wollgeschäft

Im Laufe der Zeit kamen noch weitere Mitglieder hinzu, wie z.B. Brittas Bruder Nico, der mit auf Brittas Hof lebt und außerdem in einer Liebesbeziehung mit Jens Baumann ist. Außerdem noch einige „Spinner“, die nicht zu jedem Treffen erscheinen, wie Elke Wiemers (Fleischereifachverkäuferin aus Holtland) und Annika Harms (Kriminalkommissarin und Tochter von Marthas Ehemann Kriminalhauptkommissar Werner Harms).

Großartig organisiert ist das Ganze nicht. Treffen werden kurzfristig verabredet, so, wie alle Zeit haben.

Trotz der unterschiedlichen Leben, die die Mitglieder führen, verbindet sie die Begeisterung für ein kreatives Hobby. Für die meisten bedeutet die Arbeit am Spinnrad auch Entspannung. Während Rad und Spinnflügel sich drehen, kann man herrlich die Seele baumeln lassen, oder aber Kriminalfälle lösen.

Die „Spinner“ treffen sich reihum mal bei jedem Mitglied. Im Falle der Holtland-Gruppe jedoch am liebsten bei Britta und Nico, da Nico ein ausgezeichneter Koch ist und die Freunde gerne mit einem leckeren Abendessen verwöhnt, bevor es an die Räder geht. Jeder bringt sein eigenes Rad mit.

Spinnrad

Jeder bringt sein eigenes Spinnrad mit

Da zwei der Mitglieder Schafe halten und demzufolge über sehr viel Wolle verfügen, wird diese verarbeitet. Britta nennt mehrere Schafrassen und Kreuzungen daraus ihr eigen, sodass die unterschiedlichsten Wollfasern zur Verfügung stehen. Im Sommer trifft man sich auch, um gemeinsam die Rohwolle zu waschen und zu färben.

Wolle

Rohwolle, so wie sie nach dem Scheren aussieht

Die versponnene Wolle wird auf Handwerksmärkten oder auf dem Weihnachtsmarkt verkauft, aber auch von der Spinngruppe mit Strick- und Häkelnadel weiterverarbeitet.

 

Auch die Autorin Susanne Ptak selbst ist übrigens eine begeisterte „Spinnerin“:

Wolle Spinnrad

Aus Wolle auf dem Spinnrad wird …

 

Pullover Susanne Ptak

… ein schicker bunter Pullover von Ostfriesenkrimi-Autorin Susanne Ptak!

 

Alle Spinnkrimis von Susanne Ptak

Mittlerweile (Stand Oktober 2018) gibt es bereits 13 Ostfriesenkrimis der Reihe „Ostfriesische Spinngruppe ermittelt“.  Eine Übersicht über alle Krimis der Reihe sowie deren Reihenfolge findet ihr hier!

 

Ein fesselndes Lesevergnügen mit den Spinnkrimis von Susanne Ptak wünscht

das Team von www.ostfrieslandkrimi.de

 

 

 

 

Share Button