Waatstedt, Faber und Opa Knut – ohne dieses Ermittlertrio läuft gar nichts!

Eigentlich müsste man von einem Ermittlertrio sprechen, denn kaum einen der Fälle hätten Rike Waatstedt und Richard Faber ohne Opa Knut gelöst.

 

Darum fangen wir auch mit dem ostfriesischen Original an. Opa Knut ist ein kleiner rundlicher Mann, der so gut wie nie, ohne seine Kapitänsmütze auf dem Kopf zu sehen ist. Immer wenn er über einen schwierigen Fall nachdenkt, dann schiebt er seine Mütze in den Nacken und pafft an seiner Pfeife. Für seine 75 Jahre ist er mopsfidel und kann auch mal richtig fluchen, dann aber auf Platt. Opa hat als junger Bursche in Hamburger Bars gejobbt, um sich sein Studium zu verdienen. Dabei hat er die Beatles kennengelernt und auf dem Kiez so manche krummen Sachen mitbekommen. Er verliert seine Frau recht früh und zieht seinen Sohn alleine groß. Als seine Enkelin vier Jahre alt ist, sterben ihre Eltern bei einem Autounfall und Knut muss sich auch seiner Enkelin annehmen. Obwohl er damals als Ingenieur in Wilhelmshaven arbeitete und als Bootsbauer seinem Traumberuf nachging, zieht er nach Greetsiel, um mit dem kleinen Mädchen in ihrem Zuhause zu bleiben.

Greetsiel Impression

Greetsiel ist immer eine Reise wert

Rike ist Opas ein und alles und er wünscht sich nichts mehr, als dass sie einen netten Kerl findet und eine Familie gründet. Als dann sein neuer Nachbar Richard Faber in die Alte Schule einzieht, weiß Knut genau, mit wem er seine Enkelin verkuppeln wird.

Opa kennt in Greetsiel und Umgebung fast jeden, ist Kapitän des Boßel-Teams und spielt mit seinem langjährigen Freund Hannes einmal die Woche Karten.

 

 

 

 

 

So und jetzt noch ein paar von Opas Lieblingsflüchen mit Übersetzung:

Verflöckt        –          Verflucht                    Gotts Verdori             –          Gott Verdammt

Saterdag         –          Teufel                         Dönnerslag                 –          Donnerschlag

Büst töffelig   –          Bist du dusselig         Swienhund                 –          Schweinehund

Grööntüüg Freter  –    Grünzeug Fresser, so bezeichnet er gerne Faber, weil er Vegetarier ist

Dunnerkiel, nu sloog dat aver darteihn   –    Donnerwetter, jetzt schlägt es aber dreizehn

 

 

Kirschrote Haare und Ducati-Fahrerin!

Rike Waatstedt, die Enkelin von Knut hat nie gelernt zu kochen oder einen Haushalt zu schmeißen, doch dafür ist sie blitzgescheit und sehr hübsch. Sie ist genau wie Knut nur 1,65m groß, zierlich und zusammen mit den kurzen kirschroten Haaren hat sie etwas Elfenhaftes an sich. Ein richtiger Hingucker ist die Kommissarin des Kriminal- und Ermittlungsdienstes Emden, doch sie nimmt sich nicht so wahr. Anstatt sich auf Flirtereien einzulassen, saust sie lieber mit ihrer geliebten Ducati durch die Gegend. Sie ist pragmatisch, was Männer angeht und hat nichts gegen einen One-Night-Stand, solange niemand davon erfährt.

Rike fährt am liebsten Ducati!

Rike fährt am liebsten Ducati!

 

Obwohl sie bereits dreißig Jahre ist, findet sie es ganz normal mit Opa Knut zusammenzuleben. Knut hat ihr beigebracht, sich nie die Butter vom Brot nehmen zu lassen und so kann sie, wenn es sein muss nicht nur verbal zuschlagen. Sie liebt ihren Beruf sehr, ist eine gute Polizistin und hätte man Rike vor einem Jahr gefragt, wie es ihr geht, dann hätte sie geantwortet: wunnerbaar! Sie erwartet ihre Beförderung und die Chefin des Reviers Emden zu werden, als ihr aus heiterem Himmel ein neuer Chef vor die Nase gesetzt wird. Der Kerl kommt aus Frankfurt, wurde nach Ostfriesland versetzt und ist erst einmal die Arroganz in Person. Als er dann auch noch die Alte Schule neben Knuts Haus kauft und renoviert, befürchtet Rike das Schlimmste. Jedoch muss sie schnell feststellen, dass Richard Faber nicht nur ein guter Polizist und Freund ist, er ist auch als Mann ein Sahneschnittchen. Wenn mal wieder die Fetzen zwischen ihnen fliegen, dann beschimpft sie Faber gerne als: Dööskopp!

 

 

 

Von der Frankfurter Kripo nach Emden!

Obwohl Kriminalhauptkommissar Richard Christian Faber ein überdurchschnittlich guter Ermittler ist, versetzt man ihn von Frankfurt am Main in die kleine Stadt Emden in Ostfriesland. Seine neue Mitarbeiterin Rike Waatstedt glaubt lange, dass man ihn strafversetzt hat. Dabei hatte er selbst um eine Versetzung gebeten. So weit weg wie möglich von Frankfurt und damit von seiner Ex-Freundin, die ein schlimmes Spiel mit ihm getrieben hatte. Das ist auch der Grund, warum sich Faber von Frauen und Beziehungen fernhält, obwohl er nicht gerade hässlich ist. Mit einer Größe von 1,89 m ist er athletisch gebaut, liebt es zu joggen und ist ein leidenschaftlicher Reiter. Im Gegensatz zu Rike, die in der Küche völlig verloren ist, kocht Faber gerne, wenn auch vegetarisch.

Faber kocht gerne vegetarisch!

Faber kocht gerne vegetarisch!

Faber liebt seine Schallplattensammlung und kann, wenn er sich ärgert, furchtbar hungrig werden. Als Polizist ist er logisch, intensiv und umgeht auch gerne mal die Dienstvorschriften, um die üblen Subjekte zu erwischen. Opa Knut hat einen Narren an Faber gefressen und behandelt ihn wie einen Sohn. Gerne würde er Faber und Rike verkuppelt, doch die beiden gehen erst einmal aufeinander los, wie Hund und Katze. Es dauert eine ganze Weile bis Waatstedt und Faber nicht nur ein erstklassiges Ermittlerteam werden, sondern es auch endlich privat zwischen ihnen funkt und knistert. Doch erst setzen Knut und Rike alles daran, aus Faber einen ordentlichen Ostfriesen zu machen. Eine Aufgabe, die Faber manchmal in den Wahnsinn treibt. Denn haben Sie schon mal einen Maibaum bewacht oder bei Sturm und Regen geboßelt? Nein? Faber auch nicht. Na, denn man to!

 

 

Der aktuelle Ostfriesenkrimi „Tödliches Ostfriesland“

Ein schrecklicher Todesfall zerstört die Idylle des ostfriesischen Dorfs Freepsum. Auf dem Pferdeferienhof der Familie Hannler wird die eigene Tochter Gesine tot aufgefunden. Hat das erst 14-jährige Mädchen sich das Leben genommen?

Die Kommissare Richard Faber und Rike Waatstedt von der Kripo Emden/Leer nehmen die Ermittlungen auf. Die Spur führt nach Emden, wo Gesine das Gymnasium besuchte. Ein verdächtiges Video taucht auf, und viel deutet auf ein perfides Spiel hin, das noch lange nicht zu Ende ist …

Nach und nach setzt sich das Puzzle zusammen, zwischen mehreren schockierenden Ereignissen in Ostfriesland offenbart sich ein unerwarteter Zusammenhang. Der Täter verfolgt einen lange gehegten tödlichen Plan und wird nicht ruhen, bis er sein Ziel erreicht hat. Gelingt es den Ermittlern, ihn zu stoppen? Die Uhr tickt, denn in diesem emotionalen Fall zählt jede Minute …

 

„Tödliches Ostfriesland“ ist als E-Book sowie als Taschenbuch erhältlich bei den bekannten Anbietern wie:

Amazon

Weltbild

Thalia

 

Mittlerweile (Stand Oktober 2018) gibt es bereits drei spannende Ostfriesenkrimis mit den Ermittlern!

Zur Übersicht und Reihenfolge der Bücher von Elke Nansen geht’s hier entlang.

 

Viel Freude beim Lesen wünscht

das Team von www.ostfrieslandkrimi.de

Share Button