Wir stellen euch die Kommissare von Rolf Uliczka vor. Das Kommissariat in Wittmund ist keine Fiktion und die Protagonisten der Ostfriesenkrimis entsprechen in ihren Funktionen weitgehend den tatsächlichen Akteuren. Die Charaktere des erweiterten Teams, welche in jedem der Bücher mitspielen, präsentieren wir euch auch in einer kurzen Darstellung.

Erster Kriminalhauptkommissar Bert Linnig

Den gebürtigen Rheinländer, der als Kommissar bereits viele Jahre in Essen im Ruhrgebiet im Einsatz gewesen war, hatte das Leben vor einigen Jahren als Leiter des Polizeikommissariats nach Wittmund gespült. Auf das optische Lametta seiner Amtsbezeichnung, wie er selbst das ausdrückt, legt er keinen großen Wert. Er ist der Meinung, dass die Bürger ohnehin aus dem Fernsehen nur den Inspektor oder den Kommissar kennen.

Bert ist Anfang fünfzig und über dreißig Jahre im Polizeidienst, der auch schon so manche Spur bei ihm hinterlassen hat. Seine muskulöse, kräftige Statur spricht für sportliche Fitness, was sich schon bei mancher Auseinandersetzung mit Kriminellen als vorteilhaft erwiesen hat. Seine ausgeprägten Züge, sein glattrasierter Schädel mit dem bereits leicht ergrauten Dreitagebart und sein stechender Blick verleihen ihm fast etwas Verwegenes.

Bei ihm hat man das Gefühl, der sagt was er meint und tut was er sagt. Sein umfassender Erfahrungsschatz ist die Grundlage für sein außergewöhnliches kriminalistisches Gespür. Wenn er es für zielführend hält, setzt er auch unbürokratische Methoden ein. Bert ist ein Mann der Tat, der von sich selbst und seinem Team sehr viel verlangt, aber dabei ausgesprochen fair bleibt. Nur seine Ehe war nicht von langer Dauer gewesen und kinderlos geblieben. Engagierter Polizeidienst hatte auch bei ihm seinen Tribut gefordert.

 

Charaktere Wittmund

Kriminaloberkommissarin Nina Jürgens

Die Enddreißigerin ist enge Mitarbeiterin von Bert Linnig, die viele Gemeinsamkeiten mit ihrem Chef hat. Auch ihr Leben ist absolut auf den Beruf ausgerichtet. Eine gescheiterte Ehe spricht für sich. Sie hat einen hohen Anspruch an sich selbst und das Team. Nina, ist eine Frau mit sehr markanten, ebenmäßigen Gesichtszügen, Nofretete hätte eine ihrer Ahninnen sein können. Ihre kurzen schwarzen Haare und die sportliche Kleidung unterstreichen ihre praktisch orientierte Einstellung. Beeindruckend ist ihr weiblicher Instinkt und ihre Intuition als Profilerin. Sie ist etwa einen Kopf kleiner als Bert, mit drahtiger, sportlicher Figur und schon so mancher Kriminelle machte mit ihrer Karatekampftechnik Bekanntschaft.

Nach der Trennung von ihrem Mann kam ihr die Ausschreibung eines freien Dienstpostens im Kommissariat Wittmund sehr gelegen. Ihr Ex hatte sich sein Beamten- und Eheleben etwas ruhiger und vor allem planbarer vorgestellt. Eine jüngere Kollegin aus seiner Behörde passte da wohl besser in sein Konzept. Nina hatte lange gebraucht, darüber hinwegzukommen und sich vorgenommen, Gefühle nicht mehr wieder so nahe an sich heranzulassen. Das Stellenangebot in Wittmund war da eine gute Gelegenheit für einen Neuanfang gewesen.

Inzwischen hat sie wieder zu sich selbst gefunden und ist immer noch eine Frau mit ganz normalen Empfindungen und Bedürfnissen. Und obwohl ihr normalerweise der Dienst in der beschaulichen Küstenregion Ostfrieslands durchaus die Zeit dafür ließ, war es zunächst nur bei ein paar flüchtigen Beziehungen geblieben. Bert schien es ähnlich ergangen zu sein.

 

Gefühlsleben

Bert und Nina als Team und ihr Gefühlsleben

Dienstlich sind Nina und ihr Chef – schon nach kurzer Zeit ihrer bisherigen Zusammenarbeit – zu einem eingespielten Team geworden. Auch ihr reicht die Anrede nur mit ihrem Namen. Da teilt sie die Auffassung ihres Chefs.

Beide haben eine gescheiterte Beziehung hinter sich – sozusagen dem Dienstgott geopfert. So etwas schweißt zusammen, in vielerlei Hinsicht. Nach einer Feier des Kommissariats im Pub Harlekin in Neuharlingersiel, war Nina am nächsten Morgen statt in ihrer Pension, bei Bert im Doppelzimmer aufgewacht.

Von da an galt für sie beide: Eine dienstliche Symbiose mit gelegentlicher biologischer Bedürfnisbefriedigung. Gefühle? Welche Gefühle? Aber als dann eine Ex-Kollegin von Bert aus Essen in Neuharlingersiel auftauchte, meldete sich bei Nina doch das kleine Eifersuchtsteufelchen und sorgte vorübergehend für atmosphärische Störungen zwischen den beiden Kommissaren.

In der Dienststelle war die Beziehung der beiden lange Zeit ein offenes Geheimnis, aber kein nennenswertes Gesprächsthema. Allerdings entwickeln Gefühle manchmal eine gewisse Eigendynamik. Und als beide begannen, sich ihre Empfindungen zueinander einzugestehen, ja sogar eine gemeinsame Wohnung bereits auf ihrer Agenda stand, passierten höchstdramatische Ereignisse mit langreichenden Konsequenzen und Folgen…

 

Weitere Charaktere

Zum Ermittlerteam von Bert Linnig und Nina Jürgens gehören außerdem:

Polizeihauptmeisterin Silke Jansen

Eine Endzwanzigerin, die mit ihren etwa ein Meter fünfundsechzig, fast etwas pummelig und gemütlich wirkt. Sie ist in Ostfriesland geboren und aufgewachsen und hat noch nie woanders gelebt. Sie soll mal das Haus ihrer Oma erben und möchte daher bis zu ihrer Pension in Wittmund bleiben.

 

Polizeihauptmeister Bernd Guben

Er ist Anfang dreißig und – zumindest optisch – das gerade Gegenteil von seiner Kollegin Silke. Er kommt aus dem Kohlenpott und outet sich gern als eingefleischter Schalke-Fan. Seine Freundin hat das Haus ihrer Großeltern geerbt, in dem Bernd mit ihr zusammenwohnt. Für ihn scheidet daher ein Aufstieg in den gehobenen Dienst aus, obwohl sein Chef das gerne vorschlagen würde. Er möchte, genau wie Silke, bis zu seiner Pensionierung in Wittmund bleiben. Er ist fast einen Meter neunzig groß und dürr wie eine Bohnenstange. Wenn man die beiden von hinten gemeinsam auf einem Streifengang sieht, wird man unwillkürlich an das dänische Komikerduo der Stummfilmzeit, Pat und Patachon, erinnert. Und so werden die beiden heimlich auch von ihren Kolleginnen und Kollegen genannt.

 

Polizeiobermeisterin Rita Schneider

Sie wurde erst vor kurzem aus Osnabrück nach Wittmund versetzt. Engagierte junge Polizistin mit Tatendrang.

 

Kriminalhauptkommissar Sönke Nansen

Er ist etwa im gleichen Alter wie Bert und Leiter der Spurensicherung. Ein groß gewachsener Ostfriese mit athletischer Figur. Zwischen ihm, Bert und Nina ist inzwischen fast so etwas wie Freundschaft entstanden, was sich auch positiv auf die Polizeiarbeit auswirkt.

 

Kriminalhauptkommissarin a.D. Heike Grabowski

Sie ist eine ehemalige Kollegin von Bert aus seiner Essener Zeit. Heike wurde nach einem Burnout – Folge einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) – in Frühpension geschickt und hat sich in Neuharlingersiel niedergelassen. Mit ihrer kastanienroten Haarmähne und ihrem Nostalgie-Käfer-Cabrio für Männer immer noch ein optischer Hingucker. Wodurch sie mal zum Auslöser für atmosphärische Störungen zwischen Nina und Bert wurde. Mittlerweile hat sich zwischen den dreien eine enge Freundschaft entwickelt. Wobei Heike bereits in dem einen oder anderen Fall mit zu einer Klärung beitragen konnte.

 

 

Alle Ostfriesenkrimis mit Bert Linnig und Nina Jürgens

Bisher (Stand Oktober 2018) sind bereits 5 Ostfriesenkrimis in der Ostfriesenkrimi Reihe erschienen. Eine regelmäßig aktualisierte Übersicht aller Bücher der spannenden Krimireihe findet ihr hier.

 

Viel Freude beim Lesen wünscht

Das Team von www.ostfrieslandkrimi.de

Share Button