Der Schiefe Turm von Suurhusen

Dass sie ein bisschen schräg sind, die Ostfriesen, ist hinlänglich bekannt. Aber was den meisten Nicht-Ostfriesen unbekannt ist: Der schiefste der Turm der Welt steht in Ostfriesland!

Seit 2007 ist das, was man in Ostfriesland schon lange wusste, auch amtlich, denn in jenem Jahr verlieh das Guinessbuch der Rekorde dem Schiefen Turm von Suurhusen den Titel als „most leaning tower“, ein Rekord, der auch in den Folgeausgaben des Guinessbuchs bestätigt wurde.

Schiefer Turm Suurhusen 2_pixabay_CC0

Der Schiefe Turm von Suurhusen ist trotz seiner Neigung sicher, und hier finden auch regelmäßig touristische Führungen statt

Seinerzeit wurde der bekanntere Schiefe Turm von Pisa als Rekordhalter abgelöst, welcher derzeit eine Neigung von 3,97 Grad aufweist, mit 5,19 Grad neigt sich der Suurhuser Turm deutlich stärker.

Doch wie man sich denken kann, sollten ursprünglich im Nahe Emden gelegenen Suurhusen keine Rekorde gebrochen werden. Das kuriose Wahrzeichen, das jährlich Tausende von Touristen anlockt, kam eher ungewollt zustande. Der Kirchturm wurde 1450 erbaut und damals auf einem Fundament aus Eichenstämmen über Moorboden errichtet. 1885, also mehr als 4 Jahrhunderte später, wurde bemerkt, dass sich der Turm zur Seite neigt. Der Grund lag in einem Absinken des Grundwasserspiegels, was dazu führte, dass die Eichenstämme zu modern begannen.

Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Neigung immer stärker und zwischenzeitlich wurde die Kirche sogar gesperrt. 1982 dann wurde das Fundament freigelegt und mit Beton und Stahl verstärkt. Das Absinken des Turmes gilt seit Mitte der 1990er Jahre als aufgehalten, das Betreten des Kirchturmes ist sicher und es finden hier auch wieder zahlreiche Gottesdienste und andere Veranstaltungen statt.

Auch Führungen gibt es, und wer sich für einen Besuch interessiert, findet mehr Infos auf der Webseite der Kirchengemeinde Suurhusen-Marienwehr. Und wenn man schon mal im 1100-Seelen-Ort Suurhusen ist, lohnt sich auch ein Besuch des Landarbeiter-Museums, wo man in vergangene Zeiten eintauchen kann.

 

Quelle: Wikipedia

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.