Beitragsbild Tod in Neermoor

Neuerscheinung „Tod in Neermoor“

 

Der erste Ostfrieslandkrimi von Thorsten Siemens

 

Ostfrieslandkrimi Tod in Neermoor

Ostfrieslandkrimi Tod in Neermoor

 

 

Krimiautor Thorsten Siemens lässt in Ostfriesland morden: Der Start der neuen Ostfrieslandkrimireihe mit der jungen Ermittlerin Hedda Böttcher. Thorsten Siemens veröffentlicht nach seinen Friesland-Thrillern nun auch seinen ersten Ostfrieslandkrimi im Klarant Verlag. Mit Hedda Böttcher hat der Krimiautor eine Protagonistin geschaffen, die voller Enthusiasmus ihr Abenteuer „Ostfriesland“ antritt. Hedda ist eine normale junge Frau, mit einem ungewöhnlichen Interesse für den Tod! Dem begegnet sie recht schnell in der Idylle im ostfriesischen Neermoor …

 

Klappentext: Im beschaulichen Neermoor wird eine grausam verstümmelte Leiche gefunden. Hedda Böttchers kriminalistischer Spürsinn wird geweckt und hartnäckig macht sie sich auf Spurensuche. Als kurz darauf ein weiteres Mordopfer gefunden wird, liegt der Verdacht nahe, dass man es mit einem Serienkiller zu tun hat. Aber welche Verbindung gibt es zwischen den Opfern? Die Polizei tappt im Dunkeln und auch Hedda kommt mit ihren Ermittlungen nicht wirklich weiter. So ist das sportliche Großereignis in Neermoor, die Ostfriesland-Olympiade, eine willkommene Abwechslung. Doch dann schlägt der Täter ein drittes Mal zu und Hedda gerät in tödliche Gefahr…

 

Bestellen:

Amazon:

E-Book

Taschenbuch

Weltbild:

E-Book

Taschenbuch

 

 

 

 

Autoreninterview mit Thorsten Siemens

Tod in Neermoor

 

Natürlich haben wir am Wochenende die Chance genutzt und Thorsten Siemens ein paar Fragen zu seiner Neuerscheinung gestellt.

 

Lieber Thorsten, magst Du unseren Lesern kurz erzählen, worum es in deinem Ostfrieslandkrimi „Tod in Neermoor“ geht?

Kurz vor ihren Abiturprüfungen hat Hedda erfahren, dass ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat. Um Abstand zu gewinnen und um sich über ihre berufliche Zukunft Gedanken machen zu können, beschließt sie, mehrere Monate bei ihrem Lieblingsonkel im beschaulichen Neermoor zu verbringen. Doch bereits nach wenigen Tagen „stolpert“ sie über die erste Leiche. Als kurz darauf noch ein weiteres Mordopfer gefunden wird, liegt der Verdacht nahe, dass man es mit einem Serienkiller zu tun hat, und Hedda beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln.

 

Hast du eine besondere Verbindung zu Neermoor? Kannst du den Lesern den Ort kurz vorstellen?

Neermoor ist ein Ortsteil der ostfriesischen Gemeinde Moormerland und hat etwas weniger als 5.000 Einwohner. Ich bin zwar in Emden geboren und aufgewachsen, habe nach meinem Abitur aber auch noch ein paar Jahre lang mit meinen Eltern in Neermoor gelebt. Da sie noch heute dort wohnen, kenne ich den Ort einigermaßen gut.

 

Mühle Neermoor

Mühle Neermoor (Foto: Thorsten Siemens)

 

Mit Hedda Böttcher hast du eine sehr junge Protagonistin geschaffen, die voller Enthusiasmus ihr Abenteuer „Ostfriesland“ antritt. Wie ist sie so? Wie kamst Du auf Hedda als Person und warum hast Du Dich für eine weibliche Hauptperson entschieden?

Hedda ist eine normale junge Frau, mit einem ungewöhnlichen Interesse für den Tod. Sie ist weder schüchtern, noch prüde und redet oft, bevor sie sich über die Wirkung ihrer Worte Gedanken macht. Dennoch steht sie nicht gerne im Mittelpunkt. (Zum Glück ahnt sie nicht, dass ich sie als Hauptcharakter für meine Bücher ausgewählt habe. 😉)

Ich habe mich für einen so jungen Charakter entschieden, weil ich so sehr viele Möglichkeiten habe, die Figur zu entwickeln. Hedda hat noch alles vor sich und wird daher vieles davon gemeinsam mit ihren Lesern erleben.

Für eine weibliche Hauptfigur habe ich mich aus den folgenden Gründen entschieden:

  1. In meinen bisherigen Friesland-Thrillern stehen meistens eher die männlichen Charaktere im Vordergrund. Ich hatte also einfach mal Lust auf etwas Neues. (Hedda wird in den folgenden Bänden aber noch einen männlichen Hauptcharakter an ihre Seite gestellt bekommen. 😉)
  2. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie wohl jemand ermitteln würde, der nicht bei der Polizei beschäftigt ist. Dabei bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass Frauen über Waffen verfügen, die wir Männer einfach nicht haben.

 

Ostfrieslandkrimis werden meist von einer etwas gesetzteren Zielgruppe gelesen, sagt man. Bedeutet dies in der Konsequenz, dass Du dich mit Hedda auf eine jüngere Zielgruppe eingestellt hast?

Ist das so? Darüber habe ich mir tatsächlich keine Gedanken gemacht. Ich selber lese beispielsweise auch sehr gerne Ostfrieslandkrimis. Ich habe mich für einen jungen Charakter entschieden, weil er mir einfach mehr Möglichkeiten (s. Frage 3) bietet. Ich hoffe, dass Hedda allen Altersgruppen genauso ans Herz wachsen wird, wie mir.

 

Was fasziniert Dich daran über Serienkiller zu schreiben?

Ich schreibe ja nicht nur über Serienkiller. In einigen meiner Friesland-Thriller kommen sogar überhaupt keine Leichen vor. Ich bin allerdings ein Mensch, der eine sehr lebhafte Fantasie hat und daher leider auch überall und jederzeit Gefahren sieht. Diese Eigenschaft kommt mir beim Schreiben von Kriminalromanen und Thrillern natürlich zugute. Es ist also eher eine Art „Therapie“ für mich. 😉

 

Ostfrieslandkrimi Tod in Neermoor

Ostfrieslandkrimi Tod in Neermoor

 

Wird es noch mehr Fälle mit Hedda als Ermittlerin geben? 

Ich schreibe aktuell schon am zweiten Band und habe auch schon genug Ideen für weitere Bände im Hinterkopf. Wenn es also nach mir geht, wird Hedda noch sehr viele Mordfälle aufklären. Ich hoffe, meine Leser empfinden das genauso.

 

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit dem Ostfriesenkrimi wünscht das Team von Ostfrieslandkrimi.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.