Neuerscheinung Ostfrieslandkrimi „Mordsfinale“

Die Hamburger Erfolgsautorin Ulrike Busch veröffentlicht heute mit „Mordsfinale“ ihren fünften Ostfrieslandkrimi aus der erfolgreichen Kripo Greetsiel – Reihe. Nach dem merkwürdigen Tod einer Bewohnerin der Seniorenresidenz „Haus Friesenglück“ ergibt sich offenbar der Verdacht, dass die Führung des Hauses diesen Vorfall vertuschen wollte. Ein Suizid, wenn es denn einer gewesen sein sollte, passt so gar nicht zum friedlichen Namen des Anwesens …„und ein Mord würde große Unsicherheit bei den Bewohnern hervorrufen, womöglich sogar Panik schüren.“

 

 

 

Amazon: 

E-Book

Taschenbuch

Weltbild: 

E-Book

Taschenbuch

 

Thalia

Apple

 

Klappentext: Ein mysteriöser Todesfall sorgt im idyllischen Greetsiel für Schlagzeilen. In der Seniorenresidenz „Haus Friesenglück“ wird eine ältere Dame leblos in der Badewanne aufgefunden. Ein Föhn lag im Wasser, und schnell diagnostiziert der Arzt des Hauses Selbstmord. Doch es gibt viele Unstimmigkeiten, Fenna Stern und Tammo Anders von der Kripo Greetsiel ermitteln. Schon bald finden sie heraus:  Es war nicht der erste rätselhafte Tod im „Friesenglück“ …  Immer mehr Indizien deuten auf Mord, doch wer hat ein Motiv? Spielt eine der Seniorenbegleiterinnen Schicksal? Oder steckt gar Seniorenheim-Besitzer Pinkas von Finkenstein dahinter? Das neuere und luxuriösere „Friesenglück“ ist eine unerwünschte Konkurrenz für seine „Residenz Frisia“. Die Kommissare haben keine Zeit zu verlieren, denn niemand weiß, wann der nächste Mord geschieht …

 

 

 

Autoreninterview Ulrike Busch:

Autorin Ulrike Busch

Ostfrieslandkrimi-Autorin Ulrike Busch

 

 

1. Liebe Ulrike, kannst du uns etwas über „Mordsfinale“ erzählen, das über den Klappentext hinausgeht, ohne zu viel zu verraten?

Hm, das ist nicht so einfach. Verraten kann ich aber, dass die Leser sich auf ein Wiedersehen mit Hark und Edith freuen dürfen, dem pfiffigen Pärchen aus Onkel Fridos Rentnergang, das sie in „Mordskuss“ kennengelernt haben. Die beiden ziehen in eine Seniorenresidenz am Ortsrand von Greetsiel ein. Natürlich helfen Frido und Magda beim Einzug. Gleich am ersten Abend in ihrem neuen Domizil werden Hark und Edith Ohrenzeugen eines merkwürdigen Vorfalls im Apartment nebenan. Als unmittelbar darauf eine Leiche aus der Wohnung abtransportiert werden soll, werden sie misstrauisch. Zu Recht, wie sich zeigt.
Tammo Anders und Fenna Stern bewegen sich bei der Klärung dieses Falles in einem ganz eigenen Kosmos, in dem übermäßiges Engagement genauso Platz hat wie Neid und Missgunst. Mehrere Personen geraten in den Fokus der Ermittler. Dass die betreffenden Personen sich auch untereinander verdächtigen, macht den Kommissaren die Sache nicht leichter.

 

Banner: Ostfrieslandkrimi „Mordsfinale“

 

2. Finale – das bedeutet in der Regel eine Schlussrunde, ein Ende, ein Abschluss. Hat das jetzt nur mit dem Inhalt Deines Ostfrieslandkrimis zu tun oder bedeutet das womöglich ein Ende der beliebten Krimireihe?

Die Antwort auf diese Frage gibt Hark, der am Tag des Umzugs im Gespräch mit Frido und Magda verkündet: »Das Haus Friesenglück wird die Krönung unseres Lebens. Hier gönnen wir uns ein mordsmäßig unterhaltsames Finale.«  Dass es dann eher „mordsmäßig“ als unterhaltsam werden sollte, zum Ende hin sogar in dramatischer Weise, konnte er nicht ahnen. – Für die Leser wird es hoffentlich trotz dieser mörderischen Umstände auch unterhaltsam sein.

 


3. Werden wir in diesem Band endlich erfahren, wohin die Flitterwochen von Fenna und Tammo gehen?

Dazu sage ich jetzt nichts. 😉 Nur so viel: Für Tammo ist ja alles, was außerhalb der Ortsgrenzen von Greetsiel liegt, fernstes Ausland. Daher bekommt er ziemlich Muffensausen, je näher der Hochzeitstermin rückt. Und auch dies sei noch verraten: Der nächste Fall mit Tammo Anders und Fenna Stern wird an dem Ort spielen, an den ihre Hochzeitsreise sie führt.

 


4. Dein Kriminalroman spielt in einer Seniorenresidenz. War der Aufhänger dazu die Berichterstattung über Betreuer/ Pfleger die Senioren gequält und getötet haben oder hattest du dafür einen ganz persönlichen Ansatz?

Jein. Solche Berichte hatten die Idee zu dem Plot in gewisser Weise mit angestoßen. Das Haus, in dem dieser Krimi spielt, ist aber kein Pflegeheim. Sicher gibt es dort auch Pflegepersonal wie in wohl jeder Seniorenresidenz. Aber die Menschen, die hier leben, sind noch sehr rüstig, resolut und unternehmungslustig. Es herrscht eine völlig andere Atmosphäre als in einem Pflegeheim.

 

Rüstige Senioren (Quelle: Pixabay)

Ich selbst habe relativ viel Erfahrung mit älteren Menschen und mit Seniorenwohnheimen. Meine Mutter hat ihre letzten Jahre in einem Haus ähnlich dem „Friesenglück“ verbracht. Nach ihrem Tod habe ich noch lange Zeit Nachbarinnen von ihr besucht. Zudem habe ich vor einigen Jahren eine Ausbildung zur Lebens- und Sterbebegleiterin absolviert und war regelmäßig als sogenannte „Freiweillige“ in einem Seniorenwohnheim in meiner Nähe tätig. Ich bin also eine Kollegin einiger der Personen, die in diesem Buch mitspielen. 😉
So hat sich die Idee zu diesem Krimi entwickelt, ohne dass ich allerdings jemals eine auch nur annähernd vergleichbare Begebenheit erlebt hätte. Rein theoretisch hätte es sich aber so abspielen können.

 

Liebe Ulrike, vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.

 

 

Ulrike Busch: Kripo Greetsiel ermittelt

Malerische Idylle in Greetsiel? Von wegen! Der beliebte ostfriesische Küstenort wird von rätselhaften Mordfällen erschüttert, die Kripo Greetsiel hat alle Hände voll zu tun. Doch gemeinsam decken Ur-Greetsieler Tammo Anders und die attraktive Profilerin Fenna Stern jedes Verbrechen auf. Begleitet die friesischen Kommissare bei ihren Ermittlungen. Es erwarten euch spannende Fälle

 

Das Team von Ostfrieslandkrimi.de wünscht allen Lesern ein mörderisches Lesevergnügen mit „Mordsfinale“ von Ulrike Busch! 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.