Die Ostfrieslandkrimi-Autorin Ulrike Busch begeistert ihre Leser mit ihrer erfolgreichen Krimi-Reihe „Kripo Greetsiel ermittelt“. 2017 ist sie gleich mit den drei Bänden „Tod am Deich“, „Mordskuss und „Mordsleben“ durchgestartet und in den Bestsellerrängen der Amazon TOP TEN vertreten. Ein Grund mehr für uns, die sympathische Autorin zum Interview zu bitten.

 

Interview mit Ulrike Busch zu ihrer Bestsellerreihe „Kripo Greetsiel ermittelt“

 

Autorin Ulrike Busch

Ostfrieslandkrimi-Autorin Ulrike Busch

1.) Liebe Ulrike, die Greetsieler Kommissare Tammo Anders und Fenna Stern aus deiner neuen Krimi-Reihe „Kripo Greetsiel ermittelt“ kommen wunderbar bei den Lesern an. Die danken es dir mit TOP – Plätzen in den Buch-Charts. Was denkst Du, was die Erfolgsgeschichte der Serie ausmacht? 

Ich freue mich riesig darüber, dass Tammo und Fenna bei den Lesern so gut ankommen. Was den Erfolg dieser Reihe ausmacht? Ich vermute, er ist ganz einfach darin begründet, dass die zwei ganz normale Charaktere sind – mit all den Stärken und Schwächen, Abneigungen und Gewohnheiten, die man in der Lebensmitte so hat. Sicher können viele Leser sich selbst oder Menschen, die ihnen nahestehen, in diesen Figuren wiedererkennen oder zumindest nachempfinden, wie die beiden sich fühlen.

 

2.) Hauptkommissar, Profilerin  – woher nimmst du die Kenntnisse über die Berufsbilder und Arbeitsweisen deiner Protagonisten? Online-Recherche oder hast du Kommissare in deinem Bekanntenkreis?

Recherche gehört unbedingt dazu, nicht nur online. Im Laufe meines Lebens habe ich einige interessante Beiträge über Polizeiarbeit gelesen. Außerdem konnte ich mich bei einem erfahrenen Profiler über dessen Arbeit informieren und ich habe Fachleute im engsten Bekanntenkreis, die ich gelegentlich konsultiere. Meist setze ich aber einfach nur mein Halbwissen aus unzähligen Fernsehkrimis und meinen mehr oder weniger gesunden Menschenverstand ein.

Trotzdem fürchte ich, echte Kriminalkommissare werden oft genug die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn sie meine Krimis lesen. Es liegt doch in der Natur der Sache: Die echten Tricks und Kniffe kriminalistischer Arbeit dürfen die Experten gar nicht nach außen dringen lassen. Und wenn in den Köpfen der Krimiautoren alles so laufen würde wie im richtigen Kriminalistenalltag, würde manch ein Kriminalroman wohl gar nicht erst zustande kommen. Das wäre schade.

 

3.) Fenna und Tammo arbeiten sehr gut zusammen und zeigen jetzt auch in der Öffentlichkeit, dass sie ein Paar sind. War diese Entwicklung von Anfang an so von dir geplant oder hat sich das beim Schreiben einfach ergeben? Ist Liebe am Arbeitsplatz problematisch?

Ja, dass die beiden ein Paar werden, hatte ich von Anfang an geplant. Hätte ich das nicht getan, dann hätten sich die Leser vermutlich gewundert, was die Ermittler auf einmal aneinander finden. Es gab ja über die einzelnen Bände hinweg verschiedene Andeutungen, die in Richtung Kollegenliebe gingen, die aber auch zeigten, dass das Zusammenfinden kein absoluter Selbstgänger war. Tammo war ja doch anfänglich etwas zögerlich und musste erst allen Mut zusammenfinden, um zu seinen Gefühlen zu stehen.

Ich denke, auch dieses leichte Kribbeln zwischen den Kommissaren ist ein Grund, weshalb die Reihe so viel Zuspruch findet. Die Leser merken: Hier bahnt sich eine hübsche kleine Liebesgeschichte an, und sie wollen wissen, ob die Protagonisten wirklich zueinanderfinden.

Liebe am Arbeitsplatz ist ganz bestimmt nicht ohne. Wenn es zu einem Streit oder gar zu einer Trennung kommt, kann sich das negativ auf die Atmosphäre am Arbeitsplatz auswirken und sogar dazu führen, dass einer von beiden sich veranlasst fühlt, den Job zu wechseln. Tammo Anders und Fenna Stern waren sich dieser Problematik bewusst. Auch dies war ein Grund, weshalb sie eine Zeit gebraucht haben, bis sie sich ihre Liebe eingestanden. Wären sie keine Berufskollegen gewesen, hätten sie den Funken möglicherweise schon viel eher überspringen lassen.

 

4.) „Tod am Deich, „Mordskuss“ und „Mordsleben – steckt in jedem Krimi auch etwas Autobiographisches?

Nein, wirklich nicht! Wer in meinen Krimis nach Autobiographischem sucht, vertrödelt seine Zeit. Ich beobachte Menschen sehr gern und intensiv. Es sind immer Menschen, die in meinem Leben überhaupt keine Rolle spielen. Unbekannte, die ich im Urlaub oder auf einer Zugfahrt antreffe, die mir auf der Straße, im Restaurant oder im Fitness-Studio begegnen. Daraus entwickle ich dann häufig meine Figuren. Meine Eindrücke von diesen Personen spitze ich in meiner Fantasie so zu, dass es zu extremen Gefühlslagen, Denk- und Handlungsweisen kommt.

Aber ich nutze meine Krimis nicht dazu, meine ohnehin nicht vorhandenen seelischen Traumata aufzuarbeiten. Ich lasse darin nicht meinen Ex-Chef sterben, weil der mich von meinem geliebten Hamburg nach Bielefeld versetzen wollte. Und ich bringe auch nicht in einem Roman meine Nachbarin um, weil sie mir im Supermarkt schon wieder das Körbchen mit den dicksten Erdbeeren vor der Nase weggeschnappt hat.

 

5.) Greetsiel, das malerische Fischerdorf, ist ein Ortsteil der Gemeinde Krummhörn im Landkreis Aurich in Niedersachsen. Hätte deine Krimi-Reihe auch in eine andere Stadt gepasst?

Sicher hätten Tammo Anders und Fenna Stern auch woanders agieren können. Das hätte ein anderer Ort in Ostfriesland genauso gut sein können wie etwa Bremen, Hamburg oder Flensburg. Aber weitere Figuren wie beispielsweise Onkel Frido oder Hark und Edith aus der Rentnergang, auch wenn sie nur in Nebenrollen vorkommen, gehören einfach nach Greetsiel. Die hätte kein anderer Ort hervorgebracht.

Außerdem gibt Greetsiel mit seinem außergewöhnlichen Flair den Kriminalfällen eine ganz besondere Kulisse, die man so wohl nirgendwo anders wiederfindet. Ich kann nur jedem Leser meiner Reihe „Kripo Greetsiel ermittelt“ empfehlen, mal ein paar Tage an diesem Ort zu verbringen. Er übt eine ganz besondere Faszination aus.

 

Ulrike Busch: Kripo Greetsiel ermittelt

Malerische Idylle in Greetsiel? Von wegen! Der beliebte ostfriesische Küstenort wird von rätselhaften Mordfällen erschüttert, die Kripo Greetsiel hat alle Hände voll zu tun. Doch gemeinsam decken Ur-Greetsieler Tammo Anders und die attraktive Profilerin Fenna Stern jedes Verbrechen auf.

 

Teil 1: Tod am Deich (2017)

Bestellen bei Amazon, Weltbild oder Thalia.

Tod am Deich Cover

 

Teil 2: Mordskuss (2017)

Bestellen bei AmazonWeltbild oder Thalia.

Ostfrieslandkrimi Mordskuss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teil 3: Mordsleben (2017)

Bestellen bei AmazonWeltbild oder Thalia.

Ostfrieslandkrimi "Mordsleben"

 

Wir bedanken uns bei Ulrike Busch für die spannenden Einblicke in ihre ostfriesische Krimireihe „Kripo Greetsiel ermittelt“!

Viel Freude beim Lesen wünscht das Team von www.ostfrieslandkrimi.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.